Gemeindewerke Haßloch GmbH
 
 
16.03.2017

Tag des Wassers am 22. März 2017

Am Mittwoch, 22.03.2017, dem „Tag des Wassers“, bieten die Gemeindewerke Haßloch allen Interessierten die Möglichkeit, ihr Wasserwerk zu besichtigen. Die Führungen werden von den GWH-Wasserfachleuten begleitet und beginnen jeweils um 14:00 Uhr, 15:00 Uhr und 16:00 Uhr im Wasserwerk Benzenloch. Wir bitten um Anmeldung bis 21.03.2017 unter der Telefonnummer: 0 63 24 / 59 94 -317 oder per Mail an: m.weinberger-melendez@gwhassloch.de.


Haßlocher Trinkwasser: Nahrungsmittel von höchster Qualität

 

Die Geschichte der Wasserversorgung der Gemeindewerke Haßloch reicht zurück bis ins 19. Jahrhundert. 1925 wurde mit dem Beschluss des Gemeinderats zum Aufbau einer gemeinsamen Wasserversorgung der Grundstein für die heutige Wasserversorgung in den Gemeinden Haßloch, Iggelheim und Duttweiler gelegt. Seither wurde die Wasserversorgung ständig ausgebaut und weiter optimiert. Die geographische Fläche des GWH-Netzgebietes umfasst heute mehr als 73 km². Die Länge des Wassernetzes beläuft sich auf 145,5 km. Für die Wassergewinnung setzen die Gemeindewerke Haßloch aktuell sechs Tiefbrunnen und das Wasserwerk ein. Die Rohwasserförderung aus den Tiefbrunnen erfolgt aus einer Tiefe von 70 bis 100 Metern. Bei einer genehmigten Grundwasserentnahmemenge von 2 Mio. m³ pro Jahr ist die Weiterentwicklung der Orte Haßloch, Iggelheim und Duttweiler bei einer derzeitigen Entnahmemenge von ca. 1,6 Mio. m³ pro Jahr auch noch in Zukunft gesichert.


Das aufbereitete Wasser hat beste Trinkwasserqualität. Vom Wasserwerk führen zwei Trinkwasserleitungen in das Versorgungsgebiet. Diese redundante Einspeisung des Trinkwassers in das Netz führt zu einer höheren Versorgungssicherheit für alle Kunden. Sollte eine Leitung einmal beschädigt sein, kann die Wasserversorgung über die andere Leitung erfolgen. Von den sechs vorhandenen Tiefbrunnen können vier Brunnen den Wasserbedarf selbst bei hochsommerlicher Spitzenlast abdecken. In der übrigen Zeit sind hierfür bereits drei der sechs verfügbaren Brunnen ausreichend.


Das gewonnene Trinkwasser wird völlig ohne Zugabe von Chemikalien an die Haushalte geliefert. Dank der guten Analysewerte ist das Trinkwasser der Gemeindewerke Haßloch sogar für die Zubereitung von Säuglingsnahrung besonders gut geeignet.


Strenge Qualitätsrichtlinien in Deutschland stellen sicher, dass Trinkwasser das am besten kontrollierte Lebensmittel im Land darstellt. Überprüft wird die Qualität durch die regelmäßige Entnahme und Analyse von Wasserproben. Für die Wasserversorgung der Gemeindewerke Haßloch sind 14 routinemäßige Wasserproben pro Jahr gesetzlich vorgeschrieben. Die Gemeindewerke haben diese routinemäßigen Untersuchungen für eine zusätzliche Sicherheit um weitere 10 Untersuchungen pro Jahr erhöht, so dass je Monat zwei Trinkwasserproben (im Abstand von zwei Wochen) entnommen werden. Schon geringfügige Abweichungen von den Normalwerten werden durch das Untersuchungslabor umgehend gemeldet. Parallel dazu erfolgt die permanente Überwachung der Trinkwasserqualität mit Prozessanalysegeräten im Wasserwerk selbst. Ziel dieser, deutlich über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehenden Maßnahmen ist es, durchgängig eine sehr hohe Trinkwasserqualität bei der Versorgung der Bürgerinnen und Bürger sicherzustellen.


Diese hohen Standards übersteigt das Qualitätssicherungssystem der Gemeindewerke Haßloch zusätzlich durch die regelmäßige TSM-Zertifizierung des Unternehmens. Diese Zertifizierung zum "Technischen Sicherheitsmanagement" (TSM) stellt sicher, dass der Netzbetrieb für das Wassernetz der Gemeindewerke Haßloch auf höchstem Niveau gewährleistet ist. Die Gemeindewerke arbeiten dabei auf der Grundlage der technischen Regeln des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW). Sie spiegeln den aktuellen Stand der Technik wider und finden bei Instandhaltung, Wartung, Betrieb und Neubau von Wasser- und Gasanlagen jederzeit im Versorgungsgebiet der Gemeindewerke Anwendung. Durch regelmäßige Schulungen der Mitarbeiter ist sichergestellt, dass sich die Anlagen immer auf dem aktuellen Stand der Technik befinden und ebenso betrieben werden.

Quelle: Gemeindewerke Haßloch GmbH